CfP: Ausstieg aus der Wissenschaft

Wer sich für eine wissenschaftliche Laufbahn entscheidet, sieht sich in der Regel mit langen Qualifizierungsphasen unter schwierigen Bedingungen konfrontiert: befristete Beschäftigung und Teilzeitverträge, Abhängigkeit von Vorgesetzten, Einwerbung von Drittmitteln zur Sicherung der eigenen Stelle, hohe Mobilitätsanforderungen sowie das Risiko, am Ende keinen Ruf auf eine Professur zu erhalten. Angesichts dieser Begleitumstände bildet der Ausstieg aus der Wissenschaft, nicht überraschend, eine weitere Option. Wie häufig und in welcher Weise dieser vollzogen wird, ist jedoch mangels entsprechender Forschung noch weitgehend unbekannt.

Aufgrund der Erklärungslücken sollen im geplanten Heft 1/2020 der Zeitschrift „die hochschule“ – herausgegeben von Sandra Beaufaÿs, Anja Franz und Svea Korff – Ausstiegsprozesse im akademischen Kontext auf den unterschiedlichen Stufen der wissenschaftlichen Karriere hinsichtlich subjektiver Entscheidungen sowie der Strategien und Praktiken in Wissenschaftsorganisationen in den Blick genommen werden. Weitere Informationen und einen detaillierten Zeitplan entnehmen Sie dem Call.

CfP ist geschlossen!

CfP: Übergänge in Wissenschaftskarrieren

Peer Review, Evaluationen, Rückmeldungen durch Vorgesetzte oder Betreuungspersonen, Austausch unter den Peers, Coaching etc. stellen viele Ereignisse dar, die entscheidend für das Fortsetzen im Ganzen und das Erleben der wissenschaftlichen Laufbahn im Speziellen sind. Diese ggf. „kritischen“ Ereignisse können somit als eine Vielzahl kleiner Übergänge verstanden werden. Der geplante Sammelband „Übergänge in Wissenschaftskarrieren“ von Prof. Dr. Inga Truschkat und Dr. Svea Korff soll dazu die einzelnen Phasen – Promotions-, Postdoc- und Berufungsphase – in den Blick nehmen und den Ereignissen, Prozessen und Strategien in Wissenschaftskarrieren seine Aufmerksamkeit widmen.

Die Herausgerberinnen laden Sie ein einen Beitrag zu dem geplanten Sammelband beizusteuern! Der Sammelband wird in der Reihe „Wissenschaft – Hochschule – Bildung“ im Springer VS Verlag veröffentlicht. Weitere Informationen und einen detaillierten Zeitplan entnehmen Sie der Einladung.

Beitragsvorschläge werden bis zum 15. Juli entgegengenommen!

CfP: Hochschule und Gender – Bildungsprozesse und Wissenschaftskarrieren im Blick

Call for Paper für das Heft 3/2018 GENDER Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft mit den Gastherausgeberinnen des Forschungsclusters Dr. Marion Kamphans und Prof. Dr. Meike Baader: Nationale wie internationale Transformationsprozesse in Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft haben in den vergangenen 20 Jahren dazu geführt, dass sich das deutsche Hochschul- und Wissenschaftssystem sehr grundlegend verändert hat. Weiter lesen…

CfP: Hochschule und Gender (PDF dt./engl.)