Druckfrisch: Räume für Bildung – Räume der Bildung

Den aktuellen DGfE Kongress zum Anlass nehmend, möchten wir auf den Band „Räume für Bildung – Räume der Bildung“ zum 25. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, der im Barbara Budrich Verlag u. a. mit Beiträgen von Meike Baader, Daniela Böhringer, Svea Korff und Wolfgang Schröer erschienen ist, hinweisen! In dem Band – herausgegeben von Edith Glaser, Hand-Christoph Koller, Werner Thole und Salome Krumme – erörtern AutorInnen unter verschiedenen theoretischen und forschungsbasierten Perspektiven historische, gesellschaftliche, soziale, kulturelle und transnationale Aspekte von Räumen und Raumkonstellationen in Bezug auf Bildung. Weiter lesen …

Der Beitrag von Daniela Böhringer und Svea Korff behandelt die „Wilden Ecken im akademischen Handlungsraum“ (S. 234-250) und nimmt die Praktiken in den Blick bei denen in „der Wissenschaft das Geschlecht ein Unterschied ist, der keinen Unterschiede machen sollte“ (Heintz et al. 2007, S. 261). Meike Baader und Christin Sager beleuchten „Die Stadt als Bildungsraum“ (S. 344-351) und die sozialraumorientierte pädagogische Arbeit mit MigrantInnenfamilien in Berlin-Kreuzberg in den 70er Jahren. Und Wolfgang Schröers Beitrag befasst sich mit „Entgrenzten Räumen“ (S. 305-315) und stellt die Frage nach neuen Verflechtungen der sozialpädagogischen Forschung.

Druckfrisch: Symbolischer Tod im wissenschaftlichen Feld

Der erste Band „Symbolischer Tod im wissenschaftlichen Feld. Eine Grounded-Theory-Studie zur Abbrüchen von Promotionsvorhaben in Deutschland“ von Anja Franz ist in der neuen Buchreihe „Wissenschaft – Hochschule – Bildung“ des Forschungsclusters „Hochschule und Bildung“ im Springer VS Verlag erschienen (Download Product Flyer)!

Anja Franz untersucht, wie es zu Abbrüchen von Promotionsvorhaben kommt und welche kritischen Ereignisse hierbei eine Rolle spielen. Mit dem fachrichtungsübergreifenden Phänomen des sukzessiven Rückzugs aus dem wissenschaftlichen Feld bis zum symbolischen Tod betrachtet die Autorin Abbrüche von Promotionsvorhaben in ihrem Verlauf sowohl theoretisch als auch empirisch. Die Analyse zeigt, dass es sich bei Abbrüchen um das Ergebnis eines langwierigen und für die Betroffenen belastenden Rückzugsprozess handelt, der von unterschiedlichen Entscheidungen, Anpassungen und Abwägungen geprägt ist.

Druckfrisch: Bildung und Ungleichheit in Deutschland

Der Sammelband „Bildung und Ungleichheit in Deutschland“ von Meike Sophia Baader und Tatjana Freytag ist im Springer VS Verlag erschienen. Der Band enthält unter anderem einen Beitrag von Meike Sophia Baader und Svea Korff zu „Ungleichheiten in der strukturierten Promotionsförderung – mehr Chancengleichheit durch Strukturierung?“ (S. 339-366) und einen Beitrag von Daniela Böhringer zum Thema „Geschlechterdifferenz und Geschlechterungleichheit an Hochschulen“ (S. 495-512).